Die Initiative für Erziehung und Bildung will, getreu dem Konzept vom lebenslangen, eigenverantwortlichen Lernen, Menschen immer dort abholen, wo sie sich auf ihrem Bildungsweg gerade befinden. Probleme in Bildungsfragen ändern sich im Laufe des Lebens, ohne das die Notwendigkeit zur Weiter- und Fortbildung, verschwindet.

 

Wo Kinder und Jugendliche Probleme haben, sich in der Schule mit Bildungsinhalten zu befassen und wichtige Fähigkeiten zu erlernen, erarbeiten wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern Strategien, diese mit den betroffenen Kindern Probleme anzugehen. Wir bieten den Kindern Unterstützung auf ihrem persönlichen Weg zum Erfolg.

 

Studierende unterstützen wir dabei, neue Eindrücke in unbekannten Ländern sammeln können. Hierfür organisieren wir das Leah und Jehuda Bacon Stipendium. Studierende, für die Auslandsaufenthalte durch finanzielle Hürden nicht möglich sind, können sich bei uns bewerben, um ihren Horizont zu erweitern.

 

ErzieherInnen helfen wir mit unserem Austausch zwischen Israel und Hamburg, Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln und so neue Herangehensweisen an die Arbeit mit Kindern kennen zu lernen.

 

Menschen, die schon eigene Kinder haben, unterstützt unsere Initiative, wenn sie Probleme mit der Kindererziehung und mit dem Umgang mit ihren Kindern haben.

 

Verhaltensweisen und Wissen immer wieder neu zu reflektieren, ob Menschen nun noch im klassischen Bildungsbereich verankert sind oder bereits den klassischen Bildungskatalog hinter sich gelassen haben, ist unser Ziel.